Die Erfolgsgeschichte von Sörensen

1971

Uwe Sörensen gründet das Unternehmen. Bereits zu diesem Zeitpunkt ist die Firma Sörensen im Hydraulikbereich erfolgreich und führt Wartungsarbeiten und Reparaturen an Hydraulikmaschinen und Kranen durch.

1976

Verkauf von Vollaluminium Ladebordwänden und Stahl-Ladebordwänden mit Alu-Klappe mit 500 kg bis 2000 kg Tragkraft. Neben der Montage von Sörensen Ladebordwänden gehören auch Wartung und Kundendienst für Ladebordwände aller Fabrikate und anderer Hydraulik-Geräte für LKW zum Leistungsspektrum der Firma Sörensen.

1981

Die Leistungen und der Service der Firma Sörensen überzeugen ebenso wie die Qualität der Ladebordwände. So wird der ursprüngliche Firmensitz im Hamburger Hafen schnell zu klein und das erfolgreiche Unternehmen bezieht den neuen Standort in der Osterrade 3 in Hamburg-Bergedorf, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

1991

Auch die Räumlichkeiten in der Osterrade werden für das erfolgreiche Unternehmen zu klein. Es werden freie Kapazitäten auf dem Grundstück genutzt, um ein weiteres Gebäude zu errichten. Hier entsteht neben einer weiteren Lagerhalle und einem zusätzlichen Bürotrakt ein hochmodernes Schulungszentrum für Kunden und Mitarbeiter sowie ein Präsentationsraum für Kundenvorführungen und Hausmessen.

1993

Mit der Übernahme des dänischen Ladebordwandherstellers DanChief verfügt die Firma Sörensen am neuen Standort Ulfborg in Dänemark ab sofort nicht nur über eine eigene Ladebordwandfertigung. Das Sörensen-Team wird fortan außerdem durch den führenden Ingenieur der Ladebordwand-Branche bereichert. Mit seinen innovativen Ideen wird Jens Herman Jensen in den folgenden Jahren eine Vielzahl revolutionärer Produktentwicklungen erarbeiten, die auch heute noch patentrechtlich geschützt sind.

1996

Einführung der patentierten X1 Technology. Die innovative Technologie mit federnd gelagertem Hubarm sorgt dafür, dass die Sörensen Ladebordwand auch bei einseitiger Belastung der Plattform stets gleichmäßig an den Ladeboden des Fahrzeugs anfährt. Dieses von Sörensen entwickelte Patent - von vielen kopiert, doch in der Funktionalität und Stabilität nicht erreicht - verhalf den 2-Zylinder-Ladebordwänden damit europaweit zum Durchbruch.

1999

Der Erfolg von Sörensen Ladebordwänden ist schon lange über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Um den Bedarf internationaler Kunden zu erfüllen, wird das Vertriebsgebiet auf ganz Europa und die USA ausgeweitet. Insbesondere Frankreich und die USA bilden wichtige Kernmärkte, die von dem erfolgreichen Verkäufer-Team individuell und umfassend betreut werden.

2008

Das Jahr 2008 steht eindeutig unter dem Slogan "New Generation":

Auf der IAA Nutzfahrzeuge stellt die Firma Sörensen mit den Ladebordwänden der Superleicht (SL)-Serie die neue Generation der Nutzlast-optimierten Ladebordwände vor. Die Kunden sind von den Nutzlastgewinnen begeistert - schließlich wiegt eine Ladebordwand mit 1.000 kg Tragkraft nur 238 kg (Komplettgewicht bei 1.800 mm Plattformhöhe). Alle Geräte der SL-Serie werden serienmäßig mit der neuen Generation der Ladebordwand-Steuerung ausgestattet. Das neuartige Bedienpanel ist nur 5 mm flach und kann daher in Brusthöhe direkt am Aufbau montiert werden.

2010

Sörensen revolutioniert die 4-Zylinder Ladebordwand!

Mit der X4 Technology wird auf der IAA Nutzfahrzeuge die neue 4-Zylinder Serie der Firma Sörensen präsentiert. Dank der innovativen Konstruktion verbindet die X4 Technology von Sörensen die Robustheit und Leistungsfähigkeit einer 4-Zylinder Ladebordwand mit den Gewichtsvorteilen einer 2-Zylinder Ladebordwand. So begeistert die X4 mit 1.000 kg Tragkraft mit einem Eigengewicht ab 253 kg. Der "große Bruder" mit 1.500 kg Tragkraft wiegt ab 325 kg - und das bei einem Lastabstand von 1.000 mm! Die Reaktionen der Messebesucher sowie die Resonanz im weiteren Jahresverlauf bestätigt, dass die Produkteinführung der richtige Schritt zur Steigerung der Marktanteile der Firma Sörensen war.

Getreu dem Motto "Kleine Klappe - viel dahinter" präsentiert sich die neue faltbare Ladebordwand für Transporter und Kastenwagen. Die X1A 600F steht in der Ruheposition gefaltet hinter der linken Hecktür und ermöglicht so das Be- und Entladen auch ohne Ladebordwand. Mit einer Tragkraft von 600 kg und einem Eigengewicht ab 195 kg ist diese Neuentwicklung ein flexibler Partner für jeden Einsatz!

2014

Sörensen gewinnt den Trailer Innovation Award!

Die einzigartige Scherenhub-Ladebordwand von Sörensen wurde von der internationalen Fachjury mit dem Trailer Innovation Award ausgezeichnet. Die Ladebordwand mit integriertem Scherenhubsystem wurde aus über 80 Innovationen ausgewählt und mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Die Jury lobte insbesondere, dass mit der Ladebordwand eine Lösung für die Be- und Entladung niedriger Fahrzeuge an höher gelegenen Rampen geschaffen wird. Dies kommt aufgrund des stetig wachsenden Verteilerverkehrs immer häufiger vor und stellt die Fahrer vor eine komplizierte Herausforderung.

2015

Die Ladebordwand-Profis haben ein neues Gesicht – Dr. Gerd Meyer ist seit dem 1. Mai 2015 neues Mitglied der Geschäftsführung der Firma Sörensen Hydraulik GmbH. Als Maschinenbau-Ingenieur bringt der gebürtige Hamburger langjährige Berufserfahrung im Spezialanlagenbau mit und fühlt sich sowohl in technischen wie auch in kaufmännischen Unternehmensbereichen zu Hause.

2016

Seit 1. Januar 2016 verantwortet Jean-Marc Scheidel den Bereich Vertrieb als Geschäftsführer des Hamburger Ladebordwandherstellers. Gemeinsam mit Dr. Gerd Meyer bildet Jean-Marc Scheidel die neue Führungsspitze des Unternehmens. Mit Jean-Marc Scheidel gewinnt Sörensen einen echten Vertriebsprofi, der langjährige Erfahrung aus der Nutzfahrzeugbranche mitbringt und mit sehr guten Sprachkenntnissen in Englisch, Französisch und Spanisch für den Ausbau des Vertriebs bestens gewappnet ist.